Weitere Informationen zu Veranstaltungen in Berlin
finden Sie auch im Internet unter
http://www.berlin.de sowie unter http://www.BerlinOnline.de.


Sammlung Hoffmann
In den Sophie-Gips-Höfen
Sophienstr. 20 a - 21, Tel. 28 49 91 21
New Yorker Flair, mit Deli und Loftfassade. Oben lebt das Sammlerpaar Hoffmann inmitten seiner Exponate. Sie zeigen Neugierigen in Filzpuschen gesammelte zeitgenössische Kunst in ihren ganz privaten Räumen zwischen Schreibtisch und Sofa. Samstags Einblick gegen 10 DM Gebühr. Anmeldung erforderlich.

Bis 3. 10. 1999
"Einigkeit und Recht und Freiheit"

Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr. 7
50 Jahre BRD - die historische Revue zeigt auf zwei Etagen in 15 Kapiteln mehr als 5000 Objekte. Eine unglaubliche Fülle von Bildern und Objekten haben die Museumsmacher aus privaten Schubladen geborgen.

Hackesche Höfe
Rosenthaler Str. 40 - 41
Ein sorgsam restaurierter Gewerbekomplex aus der Jahrhundertwende, heute magnetischer Mittelpunkt der Spandauer Vorstadt.

Floh- und Kunstmarkt
Straße des 17. Juni, Tiergarten
Straße des 17. Juni, Sa u. So. 10 - 17 Uhr
Der beliebteste unter den Berliner Flohmärkten mit Riesenauswahl, professionell sortiert.

22.09.1999, 20.00 Uhr
Philharmonie , Großer Saal , Herbert-von-Karajan-Straße 1
Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, Tel. (030) 20 29 87 22 49
Berliner Festwochen 1999: Gustav Mahler - das Gesamtwerk; Rundfunk Sinfonieorchester Berlin: Sinfonisches Präludium; Robert Schumann, Symphonie Nr. 3 Es-Dur mit den Retouchen von G. Mahler. Dirigent: Jeffrey Tate

Ab 5. 6. 1999
"Der Glöckner von Notre Dame"
Stella Musicals am Potsdamer Platz. Marlene-Dietrich-Platz 1, Tel. 01800 - 5 44 44
Disneys erste Weltpremiere in Europa.

Dussmann
Friedrichstraße 90
Es gibt Bücher, CDs und sonstige Kultur von 10 bis 22 Uhr, weil Kultur nicht alles, aber alles Kultur ist. Nachtschwärmer danken es - und verabreden sich zum Stöbern.

10.7. - 17.10.1999
Deutsche Guggenheim Berlin, Unter den Linden 13 - 15
"Die russische Avantgarde"
Im Erdgeschoß des 1920 erbauten Sandsteingebäudes der Deutschen Bank geht selbst die Liebe zur Kunst durch den Magen. Lunchlectures heißt das Verfahren: erst die Ausstellung, dann die Speisung (So ab 11.30 Uhr inkl. Brunch).

Kunstgewerbemuseum
Matthäikirchplatz
vom 20.09.1999 bis: 03.01.2000
Di-Fr 9.00-17.00, Sa+So 10.00-17.00

Chinesische Exportporzellane des 17. und 18. Jahrhunderts für Europa und den Orient.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis