97. Jahrestagung der DOG 1999

V 690

ASCORBINSÄURE ALS FREIER RADIKALFÄNGER IM KAMMERWASSER

C. Erb1,3, W. M. Nau2, J. Flammer1

Bestimmung und Charakterisierung der Ascorbinsäure (AS) als freier Radikalfänger im Kammerwasser (KW) und dessen Reaktivität.

Material und Methoden: Frisch entnommenes KW vom Schwein (Zeitraum: 2 Minuten) wurde bei -70° C eingefroren, um chemische Veränderungen zu verhindern. Mit einem gepooltem Volumen von 20 ml wurde die AS-Konzentration (lmax= 266 nm; c=600 mM) und deren Zerfall mit der Spektrophotometrie bestimmt. Die Aktivität der AS gegenüber freien Radikalen wurde mit der zeitaufgelösten Fluorimetrie (Laser-Anregung bei 351 nm) mit Hilfe von Diazabicycloocten (DBO) als Probe und einer optisch gleichen Referenzlösung von AS in Phosphatpuffer durchgeführt.

Ergebnisse: Die UV-Absorption der AS im KW war bei l=266 nm konstant. Die Lebensdauer der Radikalprobe DBO reduzierte sich von 325 ns in reinem Phosphatpuffer (unter Luft) auf 197 ns im KW (kq=2,05x109 M-1s-1). Dieselbe Lebensdauerverkürzung der Radikalprobe DBO wurde für die AS-Referenz-lösung gefunden (225 ns). Der AS-Abbau im KW war 17 mM/h, 10x schneller als in der frisch angesetzten Phosphatpufferlösung (pH=7,2) mit 1,7 mM/h.

Zusammenfassung: Die Aktivität des KW gegenüber der Radikalprobe DBO war gleich verglichen mit der Referenzlösung mit gleicher AS-Konzentration. Dies deutet darauf hin, dab die AS der Hauptfänger von freien Radikalen im KW ist. Somit scheint die AS mit die bedeutendste Substanz im KW zu sein, um das Auge vor freien Radikalen zu schützen.

1Univ.-Augenklinik, Mittlere Strasse 91, CH-4012 Basel, Schweiz
2Institut für Physikalische Chemie, Universität Basel, Klingelbergstr. 80, CH-4012 Basel, Schweiz
3Augenklinik der Medizinische Hochschule Hannover, Carl-Neuberg-Str. 1, D-30625 Hannover


Zurück