97. Jahrestagung der DOG 1999

P 580

MULTIDRUG RESISTENZ-ASSOZIIERTE PROTEINE BEI PROLIFERATIVER VITREORETINOPTHIE (PVR)

P. Esser, N. Kociok, U. Schraermeyer, S. Grisanti, J. M. Esser, A. Hueber

Die Entwicklung einer Resistenz gegenüber einer Vielzahl von chemisch und pharmakologisch unterschiedlichen Substanzen nach Behandlung mit einer einzigen Verbindung wird als Multidrug Resistenz (MDR) bezeichnet. Wir untersuchten chirurgisch entferntes Gewebe von Patienten mit proliferativer Vitreoretinopathie auf das Vorhandensein von MDR-assoziierten Proteinen (Lungen-Resistenz-Protein (LRP) und Multidrug Resistenz assoziiertes Protein (MRP)). Zusätzlich wurde die Expression dieser Proteine im Zellkulturexperiment mit humanen retinalen Pigmentepithelzellen (RPE) untersucht.

Methode: Die Expression von LRP und MRP wurde immunhistochemisch in chirurgisch entfernten epiretinalen Membranen von Patienten mit traumatischer PVR (n=10) dargestellt. Die Expression dieser Proteine und der zugehörigen RNA in kultivierten humanen RPE-Zellen wurde mittels Durchflußzytometrie und RT-PCR untersucht.

Ergebnisse: Eine positive Immunantwort für LRP fanden wir in 8 Membranen von 10 Patienten, während nur in 3 von 10 Patienten eine Färbung für MRP dargestellt werden konnte. In der RT-PCR zeigte sich nur eine geringe Beeinflussung der RNA-Expression von LRP und MRP durch Behandlung mit Daunomycin im Zellkulturexperiment. Demgegenüber stand eine leichte Erhöhung der LRP-Expression auf Proteinebene, welche eine Regulation dieses Proteins auf translationeller Ebene vermuten läßt. Bei MRP konnte keine Veränderung der Protein-Expression dargestellt werden.

Schlußfolgerung: Neben dem klassischen Induktor der MDR, p-Glykoprotein, konnten weitere MDR-assoziierte Proteine bei PVR-Patienten nachgewiesen werden. Die Präsenz dieser Proteine ist ein weiterer Hinweis auf zelluläre Mechanismen, welche der antiproliferativen Wirkung von Daunomycin entgegenstehen.

Universitäts-Augenklinik Köln, Joseph-Stelzmann Str. 9, D-50931 Köln


Zurück