97. Jahrestagung der DOG 1999

P 571

MULTIFOKALE ELEKTRORETINOGRAPHIE BEI PATIENTEN MIT ALTERS-ABHÄNGIGER MAKULADEGENERATION - GIPFELZEITVERÄNDERUNGEN

M. Weismann, B. Jurklies

Es sollten Veränderungen der Gipfelzeiten der fokal evozierten Antworten unter Verwendung der multifokalen Elektroretinographie bei Patienten mit altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) untersucht werden.

Methoden: Unter Verwendung des VERIS Systems (EDI, San Francisco) wurden die zentralen 30° der Retina unabhängig voneinander in einer pseudorandomisierten m-Sequenz mit 103 Hexagons stimuliert und für jedes Feld eine gemittelte Antwort abgeleitet (maximale Leuchtdichte 200 cd/m2 bzw. 300 cd/m2). Auf der Basis von Klinik und Fluoreszenzangiographie wurden 55 Patienten mit einer choroidalen Neovaskularisationsmembran (CNV) in 3 Gruppen eingeteilt: Gruppe I (n=12) klassische CNV; Gruppe II (n=37) okkulte CNV; und Gruppe III (n=6) gemischte CNV (okkult & klassisch). Die gemittelten Gipfelzeiten (Kernel erster Ordnung) unterschiedlicher Exzentrität von Ring 1 (zentral) bis Ring 6 (peripher) wurden mit jenen der Normgruppe verglichen. Die normalisierten Amplituden der Gruppen wurden einander gegenübergestellt.

Ergebnisse: Unter beiden Stimulusleuchtdichten waren die Gipfelzeiten aller Gruppen Im Vergleich zur Normgruppe gering verlängert. Sie waren am stärksten in den zentralen 7.5° (Ringe 1-3) verlängert. Die normalisierten Amplituden der Ringe 1-3 waren in Gruppe III stärker als in Gruppe I oder II affiziert.

Schlußfolgerungen: Die Gipfelzeiten des Kernels erster Ordnung waren in Abhängigkeit von der Exzentrität und der CNV Lokalisation affiziert. Es zeigten sich jedoch nur geringe Veränderungen bei den Gruppen I und II.

Universitätsaugenklinik Essen, Hufelandstraße 55, D-45122 Essen
Unterstützt durch Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Ju 379/1-1


Zurück