97. Jahrestagung der DOG 1999

P 497

STEREOTAKTISCHE UND MIKROCHIRURGISCHE THERAPIE BEI CRANIOPHARYNGIOMEN - EINE VERGLEICHENDE STUDIE

R. Guthoff 1, P. C. Warnke 2, R. Unsöld 3



Hintergrund: Craniopharyngiome sind seltene, gutartige Tumoren, die in der Hypophysenregion wachsen und zu Schäden des Nervus opticus und dem Chiasma, dem Hypothalamus und der Hypophyse führen können. Die Wahl der geeigneten Therapie wird bis heute kontrovers diskutiert. Der ²Erfolg² der Behandlung wird neben der Mortalität besonders auch an der Morbidität gemessen.

Methode: Wir untersuchten retrospektiv 21 Patienten mit Craniopharyngiomen, die zwischen 1979 und 1994 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg behandelt wurden. Wir verglichen die Mortalität und Morbidität anhand neuroradiologischer, ophthalmologischer und endokrinologischer Befunde der Patienten, von denen 8 ausschließlich stereotaktisch und 13 mikrochirurgisch und stereotaktisch operiert worden waren. 11 Patienten wurden postoperativ zusätzlich mit externer Strahlentherapie behandelt.

Ergebnisse: Kein Patient des stereotaktischen Kollektivs verstarb während des Beobachtungszeitraumes (77 Monate), während ein Patient des mikrochirurgisch-stereotaktisch operierten Kollektivs tumorbedingt verstarb. In keinem Fall des rein stereotaktisch operierten Kollektivs kam es zu einer Verschlechterung hinsichtlich des Visus, der Gesichtsfelder oder der endokrinologischen Funktion, während es im mikrochirurgisch-stereotaktischen Kollektiv bei 10 Augen (10 Patienten) zu einer dauerhaften Visusverschlechterung, bei 9 Augen (6 Patienten) zu einer Gesichtsfeldverschlechterung und bei 11 Patienten zu einer Zunahme der endokrinologischen Dysregulation kam. Diskussion: Obwohl in dieser retrospektiven Studie die Patientenkollektive nur begrenzt vergleichbar waren, zeigte sich bei der stereotaktisch behandelten Gruppe eine klare Tendenz zur geringeren Morbidität, insbesondere hinsichtlich der visuellen Funktion.

1 Augenklinik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Josef-Schneider-Str. 11, D 97080 Würzburg;
2 Abteilung Stereotaktische Neurochirurgie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Breisacher Str. 64, D 79106 Freiburg;
3Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Medizinische Fakultät, Blumenstr. 28, 20212 Düsseldorf


Zurück