97. Jahrestagung der DOG 1999

V 468

KAPSELRUPTUR BEI KATARAKTOPERATION MIT INTRACAMERALER ANÄSTHESIE

D. T. Pham, A. Weller, H. Häberle


Einleitung: Die nichtinjektiven Verfahren der Anästhesie minimieren die bekannten Komplikationen der peribulbären und retrobulbären Anästhesie. Dafür könnte die intakte Bulbusmotilität als Risiko für eine Kapselläsion bei der Kataraktoperation gelten.

Methodik: In einer prospektiven Studie wurden in Folge alle Operationen von einem Operateur protokolliert. Im Operationsverlauf wurden die drei Hauptschritte analysiert. Phacoemulsifikation, Cortexabsaugung und Linsenimplantation. Die Operationen wurden nach Schwierigkeitsgrad kategorisiert: „regulär" (gelblicher Kern, weite Pupille, tiefe Vorderkammer) oder „schwierig" (schlecht transparente Hornhaut, großer bräunlicher Kern, enge Pupille, flache oder sehr tiefe Vorderkammer, Bulbuslänge < 22 oder > 26 mm). Das subjektive Schmerzempfinden wurde in vier Stufen klassifiziert: keine, Brennen, Druckgefühl, Schmerzen.

Ergebnisse: Insgesamt wurden 2000 Katarakt-Operationen in der Zeit von 09/1997 bis 02/1999 erfaßt. In siebzehn Fällen kam es zu einer Kapselruptur (0,85 %). Es handelte sich um fünfzehn Operationen mit hohem Schwierigkeitsgrad mit je 3 x subluxierten Linsen und 3 x maturen bzw. hypermaturen Linsen. Sechs Operationen erfolgten bei enger Pupille. Einmal war eine pp-Vitrektomie nach zusätzlicher retrobulbärer Anästhesie erforderlich. Bis auf einen Fall mit Implantation einer Vorderkammerlinse konnte bei sechzehn Patienten eine Hinterkammerlinse implantiert werden: einmal mit Rhexisfixation und fünfzehn Mal eine Sulcusimplantation. Schmerzempfindung wurde von einem Patienten geäußert. Alle übrigen Patienten konnten schmerzfrei operiert werden.

Schlußfolgerung: Die Kapselruptur trat bei komplizierten Situationen auf, die primär mit anatomischen Bedingungen in Zusammenhang standen wie enge Pupille, mature und subluxierte Linsen. Die Inzidenz der Komplikationen ist vergleichbar mit den bisherigen Anästhesieverfahren. Die intracamerale Anästhesie ist infolgedessen effektiv und sicher.

Krankenhaus Neukölln, Abt. für Augenheilkunde, Rudower Str. 48, 12313 Berlin


Zurück