97. Jahrestagung der DOG 1999

K 45

SELTENE URSACHEN DES EXOPHTHALMUS - MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN DER THERAPIE

M. Karolczak-Kulesza, H. Pecold-Stepniewska, M. Szwarc-Kasprzak, J. Wasiewicz-Rager

Die Häufigste Ursache des Exophthalmus ist die endokrine Orbitopathie. Ziel unserer Arbeit ist die Darstellung der seltenen Ursachen des Exopthalmus. Autoren beschreiben 6 Patienten , davon 4 mit einem einseitigen und 2 mit doppelseitigen Exophthalmus mit einem Alter zwischen 8 und 48 Jahren ( 3 Männer, 3 Frauen) , die in unserer Klinik untersucht wurden. Die Beobachtungszeit betrug 1,5 - 6 Jahre. Es wurden folgende Diagnosen festgestellt: orbitaler Lymphom, orbitaler Pseudotumor, metastatische Infiltration des orbitalen Gewebes bei einem Mammacarcinom, orbitale Cellulitis, orbitale Varix . Bei allen Patienten wurde volle ophthalmologische Untersuchung, USG, CT bzw. MR durchgeführt, eine Nadelbiopsie des orbitalen Gewebes bei 4 Patienten, histologische Untersuchung der Bindehaut bei 2 Patienten, histologische Untersuchung eines Lymphknotes bei 1 Patienten und eine Biopsie eines Tumors bei 1 Patienten. Es wurde folgende, abhängig von der Diagnose , Therapie eingesetzt: allgemeine Antibiotikotherapie (1 Fall), allgemeine Steroidtherapie (2 Fälle), Chemiotherapie (1 Fall), Hormontherapie (1 Fall).

Schlußfolgerung: 1. Exophthalmus stellt nicht nur eine kosmetische Beeinträchtigung dar, sondern kann zu einem großen Ausfall der Funktion des Auges führen.
2. Exophthalmus kann ein Zeichen eines allgemeinen Prozesses sein.

Univ. Augenklinik, Dluga 1-2, Poznan, Polen


Zurück