97. Jahrestagung der DOG 1999

K 410

VERGLEICH PERFLUORIERTER FLÜSSIGKEITEN BEZÜGLICH IHRER ENTFERNBARKEIT VON DER NETZHAUT

C. Esken1, M. Winter1, C. Winter2

Flüssige perfluorierte Kohlenwasserstoffe (PFC) werden bei komplizierten vitreoretinalen Eingriffen zur Stabilisierung und Wiederanlegung abgelöster Netzhäute intraoperativ eingesetzt. Trotz vermeintlich vollständiger Entfernung können gelegentlich postoperativ kleine Tropfen der eingesetzten perfluorierten Flüssigkeit auf der Netzhaut funduskopisch beobachtet werden. Es sollte untersucht werden, ob Perfluordekalin (PFD), Perfluoroktan (PFO) oder Perfluorperhydrophenanthren (PFP) besser von der Netzhaut zu entfernen ist.

Material und Methode: Schweineaugen ohne vorderes Augensegment und Glaskörper wurden mit PFD, PFO oder PFP gefüllt. Im ersten Versuchsansatz wurden die PFC durch Absaugung unter Ringerlösung lupenmikroskopisch vollständig entfernt. Im zweiten Versuchsansatz wurde ein Flüssigkeit-Luftaustausch simuliert und die PFC unter Luft vollständig entfernt. Anschließend wurden die auf der Netzhaut verbliebenen PFC-Reste in einem Lösungsmittel (Perfluormethylcyclohexan) gelöst und gaschromatographisch quantifiziert.

Ergebnisse: In allen Proben konnte PFC trotz lupenmikroskopisch vollständiger Entfernung nachgewiesen werden. Bei der Entfernung unter Ringerlösung war der Anteil des verbleibenden PFC geringer als im Austausch gegen Luft. PFO ließ sich am besten entfernen.

Schlußfolgerung: Allein durch Absaugung können die untersuchten PFC nicht vollständig von der Netzhaut entfernt werden. Hinsichtlich der Entfernbarkeit von der Netzhaut hat PFO vermutlich aufgrund der hohen Oberflächenspannung und der niedrigen Viskosität Vorteile gegenüber PFD und PFP.

1Klinik für Ophthalmologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Hegewischstr. 2, D-24105 Kiel
2Pharmazeutisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Gutenbergstr. 76-78, D-24118 Kiel

Ein Projekt im Rahmen der Zusammenarbeit in der „Arbeitsgemeinschaft für Glaskörperersatz"


Zurück