97. Jahrestagung der DOG 1999

K 398

KALZIUM- UND MAGNESIUMFREIE INFUSIONSLÖSUNG ZUR ERLEICHTERUNG EINER NETZHAUTABLÖSUNG BEI DER MAKULA-TRANSLOKATIONSCHIRURGIE

F. Faude1, A. Reichenbach2, S. Wendt2, P. Wiedemann1


Einleitung: Um eine Makulatranslokation zu erzielen, muß die anliegende Retina umschrieben oder komplett abgelöst werden. Physiologischerweise existiert eine starke Adhäsionskraft zwischen RPE und Neuroretina. Mechanisch ist es sehr schwierig eine anliegende Netzhaut abzulösen. Verringertes Ca++ und Mg++ reduziert die Adhäsionswirkung der Interphotorezeptormatrix. In dieser Untersuchung wird der Einfluß einer Ca++- und Mg++freien Infusionslösung auf das RPE und die Photorezeptoren dargestellt.

Methode: Die Tierversuche wurden vom Regierungspräsidium Leipzig genehmigt. In einem Kaninchentiermodell wurde eine Vitrektomie durchgeführt und mittels einer Mikropipette verbunden mit einer Glasspritze eine Amotio retinae induziert. In einer ersten Versuchsreihe wurde mit einer herkömmlichen kalzium- und magnesiumhaltigen Infusionslösung sowohl die Vitrektomie als auch die umschriebene Netzhautablösung durchgeführt. In einer zweiten Versuchsreihe wurde dieses Manöver mit einer kalzium- und magnesiumfreien Infusionslösung durchgeführt. Die abgelöste Netzhaut wurde nun entfernt und in einem Bildanalysegerät (AnalySIS, Münster) untersucht.

Ergebnisse: Mechanisch läßt sich die Retina mit der Ca++- und Mg++freien Infusionslösung schneller und leichter ablösen. Es zeigte sich, daß die Menge an RPE Zellen, die an der abgelösten Neuroretina adhärent waren, bei den Tieren, die mit der kalziumfreien Infusionslösung operiert wurden, geringer war. In unserer Versuchsreihe zeigte sich außerdem, daß die Photorezeptoraußensegmente bei den Tieren, die mit der kalzium- und magnesiumfreien Infusionslösung operiert wurden deutlich weniger geschwollen sind als bei den Tieren, die mit einer herkömmlichen Infusionslösung operiert wurden.

Schlußfolgerung: Die kalzium- und magnesiumfreie Infusionslösung erleichtert mechanisch die Ablösung der Neuroretina und schont sowohl das retinale Pigmentepithel als auch die Photorezeptoraußensegmente.

1Universitäts-Augenklinik Leipzig,
2Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung Leipzig


Zurück