97. Jahrestagung der DOG 1999

P 383

MIGRÄNE UND SPANNUNGSKOPFSCHMERZ BEI HOCHDRUCK- UND NORMALDRUCKGLAUKOMEN

M. Wisse, C. Cursiefen, E. Freund, A. G. M. Jünemann

Es soll der mögliche Zusammenhang zwischen Normaldruckglaukom und dem Auftreten von Migräne untersucht werden.

Methode: Aus dem „Erlanger Glaukom Register" wurden 55 Patienten mit okulärer Hypertension [OHT], 154 Patienten mit Glaukomen (56 Glaukome ohne Druckerhöhung [NDG], 98 Glaukome mit erhöhtem Druck [HDG]) und 75 Kontrollen befragt und mit einem standardisierten Kopfschmerzfragebogen nach Kriterien der International Headache Society (IHS) interviewt. Befragt wurden 154 Männer und 130 Frauen (mittleres Alter: 50 ± 14 Jahre).

Ergebnisse: 38 % (107) aller Probanden hatten öfter als zweimal im Jahr Kopfschmerzen: 17 % (46) Migräne und 7 % (20) chronischen oder episodischen Spannungskopfschmerz. Die Prävalenz von Kopfschmerz generell, Migräne und Spannungskopfschmerz unterschied sich nicht signifikant zwischen den Kontrollen, Patienten mit okulärer Hypertension und Patienten mit Glaukom. Die Diagnose Migräne wurde jedoch signifikant häufiger bei Patienten mit NDG (28 %) gestellt als bei Kontrollen (12 %) oder Patienten mit HDG (10 %). Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen Patienten mit HDG und NDG sowie den Kontrollen bezüglich des Auftretens von Spannungskopfschmerzen.

Schlußfolgerungen: Die Ergebnisse dieser Studie unterstützen den vermuteten und vorbeschriebenen Zusammenhang zwischen Normaldruckglaukomen und Migräne und passen zu einer möglichen gemeinsamen vaskulären Ätiologie.

Augenklinik mit Poliklinik, Universität Erlangen-Nürnberg, Schwabachanlage 6, D-91054 Erlangen Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (SFB 539)


Zurück