97. Jahrestagung der DOG 1999

K 32

NEUARTIGE METHODE ZUR NÄHERUNGSWEISEN BESTIMMUNG DER SAUERSTOFFSÄTTIGUNG RETINALER GEFÄßE

J. Welzenbach, G. Michelson, J. Harazny


Absicht: Unterscheidung zwischen arterieller und venöser Sauerstoffsättigung durch Messung des lokalen Gradienten der Konzentration des oxygenierten Blutes ((delta)CHbO2) zwischen benachbarten Meßpunkten.

Methode: Ein modifiziertes konfokales LaserScanningMeßgerät (HeidelbergEngineering) nimmt 32 Bilder eines 10ºAusschnittes der Netzhaut bei gleichbleibender Fokustiefe alternierend bei 670nm und 790nm auf. Für die nachfolgende Berechnung werden vereinfachende Annahmen getroffen: zwischen benachbarten Punkten ändert sich nur die Konzentration CHbO2 bzw. CHbR; andere Gewebskomponenten bilden einen konstanten Untergrund, ebenso die Lichtstreuung. Unter diesen Voraussetzungen kann man den Konzentrationsgradienten (delta)CHbO2 zwischen zwei nebeneinanderliegenden Meßpunkten bestimmen. Für die Analyse werden Anfangs und Endpunkt des zu untersuchenden Gefäßabschnittes im gemessenen Bild markiert und dann automatisch Zeile für Zeile der Verlauf (delta)CHbO2(x) berechnet und anschließend gemittelt. Es wurden 5 Untersuchungsreihen mit zwei Probanden durchgeführt. Dabei erfolgten jeweils 3 Aufnahmen vor und während Beatmung mit 100% Sauerstoff.

Ergebnisse: In einer ersten Untersuchung konnten Arterien und Venen anhand des unterschiedlichen (delta)CHbO2 jeweils am Rand der Gefäßwände differenziert werden.

Schlußfolgerung: Die neuartige Methode zur Messung des (delta)CHbO2 erlaubt die Unterscheidung zwischen arterieller und venöser Sauerstoffsättigung.

Unterstützt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft SFB 539: "Glaukome, einschließlich PEX"

FriedrichAlexanderUniversität ErlangenNürnberg, Augenklinik mit Poliklinik, Schwabachanlage 6, D91058 Erlangen


Zurück