97. Jahrestagung der DOG 1999

K30

DER EINFLUß VON CARBOGEN AUF DIE VISUELLE FUNKTION BEIM NORMALDRUCK- UND HOCHDRUCKGLAUKOM

A. G. Böhm, A. U. Köller, L. E. Pillunat


Hintergrund: Es konnte gezeigt werden, daß die Provokation einer Vasodilatation mit Kalziumblockern oder Carbogen die okuläre Hämodynamik bei Patienten mit Normaldruckglaukom verbessern kann. Ziel der Studie war es zu untersuchen, ob neben der verbesserten okulären Hämodynamik auch eine positive Beeinflussung der visuellen Funktion durch die Provokation der Vasodilatation erreicht werden kann.

Methoden: Es wurden 204 Patienten mit POWG (66J, 110f, 94m) und 23 Patienten mit Normaldruckglaukom (62J, 14f, 9m) untersucht. Der Carbogen-Test (95% O2 und 5% CO2 in einem partiell geschlossenem Rückatmungssystem) wurde verwendet, um während der Gesichtsfeldprüfung (Humphrey-Field-Analyzer 30-2) eine Vasodilatation zu provozieren. Alle Patienten waren erfahren in der Gesichtsfeldprüfung. Ein Auge eines jeden Patienten wurde zufällig ausgewählt und in einer zufälligen Reihenfolge wurde je ein Gesichtsfeld entweder unter Raumluftatmung oder unter Carbogenatmung durchgeführt. Eine Änderung des Gesichtsfeldes bezüglich der Kurzzeitfluktuation wurd als ein positiver Test gewertet. Zu statistischen Auswertung wurde der Mann-Whitney-U-Test verwendet.

Ergebnisse: In der POAG-Gruppe verbesserte sich der mittlere Defekt des Gesichtsfeldes bei 49 Patienten (24%) unter der Carbogenatmung von durchschnittlich MD= -13.52 dB auf MD=-8.66 dB (p<0,001). Die meisten POAG Patienten (n=155) zeigten jedoch keine Veränderungen des zentralen Gesichtsfeldes ( MD unter Raumluft =-13.21 dB und MD unter Carbogen=-13.68 dB). In der Gruppe der Normaldruckglaukom-Patienten zeigten 8 Patienten (=35%) eine Verbesserung von -13.49 dB auf durchschnittlich -3.79 dB unter Carbogenatmung (p<0.01). Die anderen NDG-Patienten zeigten keine Änderung des Gesichtsfeldes (MD unter Raumluft= -13.58 dB und -13.19 dB unter Carbogen).

Schlußfolgerung: Die Ergebnisse weisen daraufhin, daß eine Untergruppe der Normaldruckglaukom-Patienten (35%), aber auch der Hochdruckglaukom-Patienten (24%) unter Vasospasmen leiden, die durch Carbogenatmung gelöst werden können.

Universitäts - Augenklinik Hamburg , Martinistr. 52, 20246 Hamburg


Zurück