97. Jahrestagung der DOG 1999

K 29

OKULÄRE HÄMODYNAMIK UND GESICHTSFELD BEIM GLAUKOM UNTER DORZOLAMID-THERAPIE

A. S. Bernd, L. E. Pillunat, A. G. Böhm


Hintergrund: In früheren Untersuchungen zeigte sich nach der Applikation eines systemischen Carboanhydrasehemmers eine Verbesserung der visuellen Funktion beim Glaukom. In der vorliegenden Studie soll der Einfluß einer lokalen Dorzolamidapplikation auf das Gesichtsfeld und die okuläre Hämodynamik beim Glaukom untersucht werden.

Methodik: In einer kontrollierten, nicht maskierten klinischen Studie wurden 31 Patienten (31 Augen) mit primär chronischem Offenwinkelglaukom (PCOG), die Dorzolamid-AT 3x1 täglich erhielten, über den Verlauf von 9 Monaten untersucht. Folgende Parameter wurden als Ausgangswert und in einer Folge von jeweils 3 Monaten nach Therapiebeginn untersucht: Augeninnendruck, Blutdruck, Herzfrequenz, okuläre Pulsamplitude (OPA), pulsatiler okulärer Blutfluß (POBF), Blutfluß des Sehnervenkopfes und Humphrey 30-2 Gesichtsfeld. Der Blutfluß im Sehnerven wurde mit dem Scanning Laser Doppler Flowmeter (HRF), der POBF mit dem Pneumotonometer nach Langham (OBF-System,U.K.) ermittelt. Die statistische Analyse wurde mit dem Mann-Whitney-U-Test und einer Regressionsanalyse durchgeführt.

Ergebnisse: Der Augeninnendruck sank unter der Dorzolamid-Therapie signifikant von 18 mmHg auf 15 mmHg nach 9 Monaten (p<0,01), und die Gesichtsfelddefekte verringerten sich signifikant von MD -11,71 dB auf -8,06 dB (p<0,05). Es zeigte sich ein statistisch nicht signifikanter Anstieg des Sehnervenkopfblutflusses (Ausgangswert: 508 AU; 9 Monate: 644 AU) und eine signifikante Änderung des POBF (Ausgangswert: 542 µl/min; 9 Monate: 676 µl/min; p<0,05). Es war keine signifikante Korrelation zwischen Gesichtsfeldänderung und Verbesserung des POBF nachzuweisen.

Schlußfolgerungen: Die Resultate zeigen die erwartete Augeninnendruck-senkung unter der lokalen Therapie. Visuelle Funktion und POBF verbesserten sich signifikant. Eine Erklärung kann das Vorliegen eines vasodilatatorischen Effektes sein, der auch bei systemischer Carboanhydrasehemmerapplikation beobachtet wurde.

Universitäts - Augenklinik Hamburg, Martinistr. 52, D - 20246 Hamburg


Zurück