97. Jahrestagung der DOG 1999

P 155

VORBEUGUNG VON POSTOPERATIVER ÜBELKEIT UND ERBRECHEN NACH KATARAKT-EXTRAKTION IN VOLLNARKOSE.

H. Gäckle 1, L. H. J. Eberhart 2, G. K. Lang 1


Hintergrund: Postoperative Übelkeit und Erbrechen nach Augenoperationen treten häufig auf und können in der postoperativen Nachsorge Probleme bereiten. Droperidol (Dro) und 5-Ht3 - Antagonisten wie Dolasetron (Dol) sind starke Antiemetika und werden einzeln oder in Kombination eingesetzt um postoperatives Erbrechen zu verhindern.

Methoden: In dieser randomisierten Doppelblindstudie wurden 141 Patienten mit geplanter extrakapsulärer Kataraktextraktion einbezogen. Bei allen Patienten wurde eine standardisierte Vollnarkose durchgeführt. 10 Minuten vor Operationsende erhielten die Patienten entweder ein Plazebo, (n = 35), Dro 10 µg.kg-1 (n=35), Dol 12.5mg (n=36), oder eine Kombination aus Dro 10 µg.kg-1 und Dol 12.5mg (n=35) intravenös. Eine, 2, 5, 8, und 24 Stunden nach der Operation wurden die Patienten bezüglich Übelkeit, Würgereiz und Erbrechen befragt. Die postoperative Übelkeit und das Erbrechen wurde nach einem standardisiertem Bewertungs-Maßstab in keine, gering, mäßig oder schwer unterteilt. Die statistische Auswertung erfolgte mit dem x2Test; das Signifikanzniveau wurde bei 5% festgelegt.

Ergebnisse: Im Vergleich zur Plazebogruppe litten deutlich weniger Patienten unter Übelkeit und Erbrechen als in der Verumgruppe (p < 0,05). Es zeigte sich aber kein signifikanter Unterschied in der Wirkung zwischen Dro und Dol oder der Kombination beider Präparate.

Schlußfolgerung: Droperidol und Dolasetron sind effektive Antiemetika zur Behandlung der postoperativen Übelkeit und des Erbrechens nach einer Kataraktoperation. Eine Kombination beider Präparate führt jedoch zu keiner weiteren Verbesserung des antiemetischen Effektes.

Augenklinik1 und Abteilung für Anästhesie2 der Universität Ulm, Prittwitzstrasse 43, D - 89075 Ulm


Zurück